Die Rohrdommel ....


Die Rohrdommel gehört zur Familie der Reiher und lebt bevorzugt in ausgedehnten Verlandungszonen an Seen, Altgewässern und Teichen. Besonders wichtig sind gut erhaltene, ausgedehnte Schilf- und Röhrichtbestände, in denen die Vögel geschickt umherklettern, in denen sie ihre Nester bauen können und Schutz finden. Die Rohrdommel ist nachtaktiv und daher am Tage kaum zu beobachten.

 

Das Aussehen und Verhalten der Rohrdommel ist unauffällig. Mit ihrem in warmen Brauntönen gehaltenen, stark gescheckten Federkleid ist sie im Altschilf sehr gut getarnt. Das Federkleid imitiert ein Muster aus Licht und Schatten, das die Konturen des Vogels selbst hinter wenigen Schilfhalmen auflöst. Wittert sie Gefahr, nimmt sie die so genannte Pfahlstellung ein: Mit nach oben gerichtetem Kopf und Schnabel schwankt die Rohrdommel wie das sie umgebende Schilf im Wind, ihre Längsstreifen wirken wie einzelne Halme.

 

Im Oktober 2014 konnte ich letztmalig eine Rohrdommel beobachten und einige Fotos machen. Leider war die Dommel aber immer ein wenig im Schilf versteckt, so dass die Fotos nicht unbedingt meinen Erwartungen entsprachen. Aber jetzt hat es endlich geklappt. Am frühen Nachmittag kam die Rohrdommel ganz langsam aus dem Schilfgürtel und zog ohne Hast an der Schilfkante entlang. So hatte ich die seltene Gelegenheit einige schöne Aufnahmen dieses heimlichen Schilfbewohners festzuhalten.