Hirschbrunft ....


Seit langer Zeit war ich mal wieder im Drömling, um die Hirschbrunft hautnah zu erleben. Der zuständige Förster hat mich zum Ansitz gefahren und dann auch später wieder abgeholt. Da es in diesem Gebiet ziemlich ruhig ist, hatte ich die Hoffnung, dass die Hirsche noch bei gutem Licht auf die Lichtung ziehen würden. Ca. 1 Stunde musste ich warten, als ein junger 12-Ender bei noch passablen Lichtverhältnissen kurz vor 19:00 Uhr über die Lichtung zog. Leichter Bodennebel hatte sich auch schon über die Lichtung ausgebreitet und sorgte für eine schöne Stimmung. Im Bestand hörte ich das Röhren eines älteren Hirsches, aber dieser wollte sich nicht zeigen. Erst kurz vor 19:30 Uhr zog dann ein  Rudel Kahlwild, 4 Tiere mit ihren Kälbern, auf die Wiese. Wo das Kahlwild ist, da ist auch der Hirsch in der Nähe. Es dauerte aber nochmals 10 Minuten bis der Platzhirsch auf die Wiese zu seinem Rudel zog. Zu diesem Zeitpunkt war es schon ziemlich finster und die  Kamera kam schon an ihre Grenzen. 

Bei diesen Lichtverhältnissen bekommt man lediglich Stimmungsbilder und dokumentarische Aufnahmen, die aber den Eindruck der Brunft gut vermitteln. 

Für technisch Interessierte: Canon 1Dx II; 500 mm; 1,4TK; Bl. 5,6; Verschlusszeit: von 1/60 Sek. - 1/250 Sek.; ISO von 6.400 - 25.600.