unverhoffte Begegnung ...


Heute war ich mal wieder im Wald unterwegs und wollte einen kleinen Bachlauf fotografieren.  Dafür hatte ich lediglich mein 24-70mm Objektiv in den Rucksack gepackt. Mit Gummistiefel ausgerüstet ging es dann immer am Graben entlang, tief in den Wald hinein. Dieses Waldstück besteht aus vielen morastigen Stellen und wird eigentlich so gut wie nie betreten. 

 

An einer Stelle mit einem kleinen Teich angekommen, konnte ich aus den Augenwinkel eine Bewegung im Unterholz wahrnehmen. Ich sah dann, wie zwei Wildschweine langsam durch das Unterholz zogen.  Schnell stellte ich mich hinter einen Baum und verhielt mich ganz ruhig und wartete geduldig. Nachdem ich  etwa 5 Minuten gewartet habe, sah ich, wie 3 Wildschweine langsam direkt auf mich zu wechselten.  Die Kamera hatte ich schon im Anschlag und erkannte dann, dass es sich um 3 Bachen handelte, die auch noch ihre Frischlinge dabei hatten. 

 

Da die Bachen mit ihren insgesamt 27 Frischlingen, die höchsten ein paar Tage alt waren, direkt auf mich zu wechselten, wurde mir doch ein wenig mulmig. Ich raschelte ein wenig im Laub, was sofort zum verharren der Sauen führte. Ich konnte dann ein paar Bilder machen und die ganze Rotte zog dann ohne große Hast an mir vorbei. 

 

Da ich kein Tele dabei hatte, sind die Aufnahmen nur mit 70 mm Brennweite am Vollformat entstanden. Die Frischlinge erkennt man erst auf den 2. Blick.  Bitte die Bilder zum Vergrößern anklicken. 

Suchbild: Die Frischlinge stehen direkt neben der Bache. Im Unterholz kann man weitere entdecken. Auf jeden Fall kann man erkennen, wie gut die Kleinen durch ihre Streifen im Unterholz getarnt sind. 

Das Rascheln im Laub hat geholfen. Die Lage ist nicht ganz klar. Deshalb schnell eine andere Richtung eingeschlagen und zurück in die Dickung. 

Die Leitbache gibt den Weg vor und alle folgen ihr. 

Als die Rotte verschwunden war, habe ich meinen Weg fortgesetzt. Etwa 300 Meter von der ersten Begegnung kam die Rotte dann nochmals zurück und lief etwa 30 Meter an mir vorbei. Die Kamera hatte ich aber bereits im Rucksack verstaut.