Die jungen Turmfalken ...


Direkt angrenzend an meinem Garten stehen auf dem Nachbargrundstück zwei Edeltannen. Im Frühjahr konnte ich beobachten, wie dort Krähen ihr Nest in die Krone der linken Fichte bauten. Diese Brut habe ich dann aber nicht weiter verfolgt. 

 

 

Erstaunt war ich dann, als ich Anfang Juni öfters Turmfalken dort im Baum bemerkte. Nach einigen Tagen stellte ich dann fest, dass ein Turmfalkenpaar das Krähennest als Brutplatz ausgewählt hatte. 

 

Danach war erstmal Ruhe und ich konnte die Turmfalken kaum zu Gesicht bekommen. Lediglich 3 - 5 mal am Tag wurde das brütende Weibchen vom Männchen mit Futter versorgt. An Fotos war erstmal nicht zu denken, zumal auch das Nest nicht direkt einsehbar war.

 

So freute ich mich schon darauf, dass der Flugbetrieb zunehmen wird, wenn die jungen Turmfalken geschlüpft sind. Anfang Juli war es dann soweit. Aber auch jetzt war an Fotos nicht zu denken. Höchstens 6 mal am Tag kam das Männchen mit Futter angeflogen. Die Prozedur war immer dieselbe: Das Männchen meldete sich mit einem Ruf an, flog auf den etwa 100m entfernten Telegrafenmasten, das Weibchen verließ schnell das Nest, holte sich die Beute und flog wieder zurück auf das Nest. Dieser Anflug erfolgte auch immer von der Rückseite der Fichte, für mich nicht einsehbar.

 

Also wartete ich gespannt auf das Ausfliegen der Jungen. Am 8. August war es dann soweit und der erste von vier jungen Falken wagte den ersten Flug.   


Die ersten Jungvögel konnte ich beobachten, als sie sich schon ein wenig mutiger über den Nestrand hinaus wagten oder auch schon mal in den Zweigen des Baumes kletterten. Deutlich ist noch der Flaum im Gefieder erkennbar.

Auch die Fütterung durch das Weibchen erfolgt jetzt nicht nur im Nest, teilweise werden die einzelnen Jungvögel direkt im Baum angeflogen. Der Futterneid ist natürlich vorhanden und dann kommt es auch schon mal zu einer kleinen Streiterei. Das passiert es, das der Bruder bzw. die Schwester der Gewinner um die Beute ist. Da bleibt dann nichts anderes, als auf die nächste Futterration zu warten. 

Am 8. August 2015 war es dann endlich soweit. Der erste der jungen Falken machte einen kleinen Flugversuch, hob ab und flog einmal um den Baum, um dann schnell wieder auf einem Ast zu landen. 

Jetzt sind alle Jungvögel flügge. Für einige Zeit bleibt aber der Brutbaum noch ihr Aufenthaltsort. Von hier aus üben sie ihre Flugkünste. Immer wieder starten sie zu kleinen Flugmanövern um dann schnell wieder im Baum zu verschwinden.  Auch die Fütterung durch die Altvögel erfolgt fast ausschließlich noch im Brutbaum. Sobald sich die Altvögel  nähern, kann man die lauten Bettelrufe der Jungen hören.  Etwa 4 Wochen dauert die Bettelflugphase an. Danach sind die Jungen selbständig und suchen sich  ihre eigenen Reviere.