Die Wolfsburger Seeadler


In den letzten Jahren hat sich die Bestandsdichte der Seeadler erfreulich entwickelt. Seit einigen Jahren kann man deshalb auch im Bereich Wolfsburg diese stolzen Vögel bewundern. Seit jetzt bereits  4 Jahren hat das heimische Seeadlerpaar jedes Jahr erfolgreich seine Brut aufgezogen. Auch in diesem Jahr besucht zumindest ein Jungvogel mit den Eltern regelmäßig den See.

 

Bilder von Seeadlern kann man in den entsprechenden Naturfotografenforen immer öfters betrachten. In den allermeisten Fällen handelt es sich hier um Aufnahmen an Luderplätzen oder Aufnahmen vom Boot, wo die Vögel mit Fisch angelockt werden. Das ist an dem Wolfsburger See anders. Hier ist nichts beeinflusst und die Vögel werden auch nicht angefüttert. Die Seeadler sind zwar an den Menschen in der Beobachtungshütte gewöhnt und kommen auch ziemlich regelmäßig zum See, aber in den allermeisten Fällen ist die Entfernung für ein gutes Foto viel zu weit.  Geduld und das nötige Glück gehören dazu, wenn einem ein gutes Foto gelingen soll. Da kann auch schon mal 1/2 Jahr vergehen, bis man die Chance auf eine gute Gelegenheit bekommt.

 

Am 10. Okt. 2014 war es dann so weit. Das Seeadlerweibchen flog direkt an der Hütte vorbei zu seinem Lieblingsplatz auf der Eiche.

Kurz darauf kam auch das Männchen mit dem Jungvogel. Das Männchen flog ebenfalls in die Eiche und der Jungvogel in einiger Entfernung auf einen anderen Baum. Kurze Zeit später fliegt das Männchen direkt unter der Eiche in eine kleine Bucht und erbeutet einen Fisch. Der Jungvogel kam mit lauten Rufen sofort angeflogen und wollte natürlich auch seinen Anteil an der Beute.

Dem Seeadlermännchen war diese Aufdringlichkeit dann doch zuviel. Er ließ von seiner Beute ab und flog auf die naheliegende Landzunge.

Nach einer kleinen Pause flog er dann aber wieder zurück.

Kurze Zeit später startete auch das Seeadlerweibchen zu einem Kontrollflug mit einigen schönen Flugmanövern. Die nachstehenden Bilder konnte ich von dieser Flugeinlage machen.

Nachdem der Jungadler seine Beute verspeist hatte, flog er ebenfalls auf die Landzunge.

Kurz darauf flog auch das Weibchen  an der Landzunge vorbei.

Zu dem Jungvogel gesellt sich auf der Landzunge auch das Seeadlermännchen. Er wird von dem Jungvogel heftig nach weiterem Futter angebettelt.


Wenn man beide Adler nebeneinander betrachtet, ist der Jungvogel bereits größer als sein Vater. Es sollte sich dann wohl um ein Weibchen handeln.


Alle Bilder sind innerhalb einer halben Stunde aufgenommen worden. Die Bilder wurden mit der Canon 1D MK IV und dem 500/4.0 + 1,4 TK  gemacht. Die Belichtungsdaten: 1/1.250 Sek.; Bl. 5,6; ISO 640.